#19 | Erfahrungsraum 31.01.2022

Göttlich – Menschlich – Dämonisch
Jahreszyklus

#19 | Erfahrungsraum 31.01.2022

Göttlich – Menschlich – Dämonisch

Wir sind gefordert eine Wahl zu treffen.

Die Wahl ob wir immer mehr zum Avatar des Göttlichen werden wollen, oder uns in die dämonische Welt des unerlösten  Schatten hinabziehen lassen. Wenn wir das Leidvolle und folglich zum Dämon abgespaltene in uns, immer mehr ans Licht bringen, kann es endlich wieder heimgeführt werden, in den Raum des Göttlichen, von dem es einst abgetrennt wurde.

Das Ego wird aus der Traumatisierung geboren.

Die Traumatisierung ist der gefühlte Verlust der göttlichen Anbindung. Die Anzahl und Vielschichtigkeit der Traumatisierungen sind in ihrer Erscheinungsform schier unendlich. Aus dieser Wesens-Traumatisierung konstruiert sich die Matrix die wir kennen – eine Fehlidentifkation basierend auf Angst, Scham und Schuld nicht sein wahres SELBST zu sein. Innerhalb dieses Wertesystems gibt es keine Erlösung. Diese ist einzig über die wahre SELBST-Erkenntnis möglich, zugleich der einzige “Raum”, der in der Lage ist die Traumatisierungen zu heben, zu heilen und zu erlösen.

Die Meditation beginnt bei Min. 34.

Göttlich-Menschlich-Dämonisch

Das PDF zur Folie

Teile den Beitrag:

Aktuelle Beiträge

Impuls Blog

Die innere Revolution

Kein Umbruch im Aussen ersetzt den inneren Umbruch, die innere Revolution, die innere Umkehr zu uns selbst.

[contact-form-7 id="19280" title="Kontaktformular 1"]